Masterarbeit 2010 Interkantonale Hochschule fur Heilpadagogik Zurich

==> DOWNLOAD

Abstract

In dieser Arbeit befassen wir uns mit der lösungsorientierten Förderung in der Regelschule. Dazu haben wir die Methode der qualitativen Sozialforschung gewählt. Wir haben problemzentrierte Interviews durchgeführt, mit der Inhaltsanalyse ausgewertet und die Ergebnisse mit einem Experteninterview validiert. Die lösungsorientierte Förderung gelingt, wenn man mit einem positiven Menschenbild unterrichtet. Sie gelingt, wenn wir die Technik des lösungsorientierten Fragens anwenden und die lösungsorientierten Grundannahmen berücksichtigen. Wir haben herausgefunden, dass bei der Anwendung des lösungsorientierten Ansatzes in der Regelschule alle Kinder gefördert werden. Gleichzeitig fühlen sich die Lehrpersonen durch das Arbeiten mit diesem Ansatz entlastet. Das hat zur Folge, dass sich die Berufszufriedenheit aller lösungsorientiert arbeitenden  Lehrpersonen gesteigert hat.

Übernommen aus vorheriger Version der nla-Website

Schreiben Sie einen Kommentar