mehr

4. Februar 2020 09:00

Istituto Marco Ronzani, Zum goldenen Ort Basel

Bäumleingasse 2, 4051 Basel

Die andere und vielleicht effektivste Form der Mediation. Ein praxisbezogener Lehrgang in 3 Modulen à 2 Tagen zur professionellen Führung konsequent lösungsfokussierter Mediationsgespräche. Für MediatorInnen, Coaches, RechtsanwältInnen, Führungskräfte und Lehrpersonen sowie alle, die in Beruf, Familie, Freundes- und Bekanntenkreis bei Konflikten schnell und effizient hilfreich sein wollen.

Die Lösungsfokussierung beinhaltet einen Paradigmenwechsel gegenüber den herkömmlichen problemlösenden Ansätzen der Mediation. Die radikal lösungsfokussierte Kurzzeit-Mediation zielt in erster Linie auf schnellstmögliche (Wieder)Herstellung von Kooperation unter den Beteiligten, um die vorhandenen Kompetenzen wieder nutzbar zu machen. In zweiter Linie zielt sie auf die Unterstützung interaktionaler Kreativität unter den Beteiligten, welche Grundlage der kooperativen Lösungsfindung vor allem bei Konfliktlösungen ist. Grundlagen des Erfolgs radikal lösungsfokussierter Kurzzeit-Mediation sind eine lösungsfokussierte und ressourcenorientierte Einstellung sowie eine systemisch-konstruktivistische Sicht wie sie dem Modell der Lösungsfokussierung der Schule von Milwaukee zugrunde liegen (Insoo Kim Berg, Steve de Shazer und viele andere).

Für wen passt diese Weiterbildung?
Sie haben vielleicht eine Mediationsausbildung absolviert und möchten Praxiskompetenz in lösungsfokussierter Mediation erlangen?Sie sind vielleicht schon als MediatorIn tätig und möchten sich theoretisch und praktisch mit den Methoden der lösungsfokussierten Mediation vertraut machen?Sie sind vielleicht als Coach, als interne oder externe BeraterIn, als HR-Verantwortliche, als AnwältIn oder als Führungskraft tätig und möchten sich mit einer praxisorientierten Weiterbildung solide Basisfähigkeiten für die Unterstützung ihrer Klienten oder Mitarbeitenden in Konflikten aneignen?

Wie funktioniert diese Ausbildung?
Diese Weiterbildung führt Sie direkt zu den Kernelementen der lösungsfokussierten Kurzzeit-Mediation. Dank vieler Übungsgelegenheiten gewinnen Sie Sicherheit und Gelassenheit in der Mediation, so dass Sie auch für Kunden und Mitarbeitende mit komplexeren und anspruchsvolleren Konflikten nachhaltig hilfreich sein können. Sie entwickeln Ihre persönlichen Fertigkeiten im Umgang mit Konflikten, Konfliktauflösung und Mediation weiter und erarbeiten sich eine professionelle Basis für die Anwendung von Mediation im Alltag. In dieser Weiterbildung führen Sie ab dem ersten Modul lösungsfokussierte Mediationsgespräche mit Klienten.

Modul 1 (2 Tage)
Grundlagen der lösungsfokussierten Kurzzeit-Mediation: Gesprächsphasen, zentrale Instrumente und wesentliche Vorannahmen des Modells.
Die Gesprächsphasen: Anbahnung der Kooperation, Mediations-Vereinbarung mit Zielformulierung, gemeinsame Entwicklung einer für alle passenden erwünschten Zukunft, Verankerung der Lösung in der Gegenwart und Vergangenheit, Zeichen des Fort-Schritts und wertschätzender Abschluss.
Einordnung des lösungsfokussierten Mediations-Ansatzes im Vergleich zu anderen Mediationsmodellen.
Entdecken des radikalen Paradigmenwechsels hinsichtlich der Idee von Konflikt, Konfliktlösung, Veränderung und Entwicklung, welchen das Modell der radikal lösungsfokussierten Kurzzeit-Mediation anbietet.
Klärung der eigenen Lernziele.
Echte (Mediations-)Gespräche mit zwei Personen ab dem ersten Seminartag.

2. Modul: (2 Tage)
Vertiefung der Grundlagen: Ablauf von Mediations-Folgegesprächen.
Entdecken von Instrumenten zur Stärkung der Ressourcenorientierung und Anbahnung der (Wieder-)Herstellung von Kooperationn unter den Kunden.
Erleben von Möglichkeiten der kooperativen Lösungskonstruktion.
Auseinandersetzung mit der lösungsfokussierten Einstellung und der systemisch-konstruktivistischen Sichtweise als wesentliche Basis für den Mediations-Erfolg.
Tetralemma als Hintergrundgrammatik der Mediation im Allgemeinen und der radikal lösungsfokussierten Kurzzeit-Mediation im Besonderen
Vertiefung und Erweiterung der eigenen Mediations-Kompetenzen durch praktische Mediationsarbeit.

Modul 3 (2 Tage)
Erweiterung des systemisch-lösungsfokussierten Methodenrepertoirs mit Varianten und Tools für spezifische Mediations-Situationen insbesondere Mediation mit Elementen systemischen Strukturaufstellungen.
Ev. Auflösung von ungünstigen Glaubenssätzen hinsichtlich der Vorannahmen radikal lösungsfokussierter Mediation
Einblicke in die lösungsfokussierte Mediation mit Teams und Gruppen.
Reflexion und Standortbestimmung hinsichtlich des eigenen Lernerfolges.
Abschluss

Schreiben Sie einen Kommentar