mehr

Beginnt in 1 Monat, 7 Stunden

15. Januar 2019 09:00

Bäumleingasse 2, 4051 Basel

Bäumleingasse 2, 4051 Basel

Die andere und vielleicht effektivste Form der Mediation. Ein praxisbezogener Lehrgang zur professionellen Führung radikal lösungsfokussierter Mediationsgespräche. Für MediatorInnen, Coaches, RechtsanwältInnen, Führungskräfte und Lehrpersonen sowie alle, die in Beruf, Familie, Freundes- und Bekanntenkreis bei Konflikten hilfreich sein wollen.

In dieser Weiterbildung lernen Sie Mediation in lösungsfokussierter Weise nach der Schule von Milwaukee (Steve de Shazer, Insoo Kim Berg). Sie  führen echte Mediationsgespräche (keine Rollenspiele) vom ersten Kurstag an. Die Weiterbildung eignet sich als Ergänzung für ausgebildete MediatorInnen wie auch für Coaches, BeraterInnen, AnwältInnen und Führungskräfte, die Ihre Kundinnen oder Mitarbeitenden bei einem nützlichen und kreativen Umgang mit Konflikten unterstützen möchten.

In der Lösungsfokussierten Mediation wird die ganze Aufmerksamkeit von Anfang an systematisch auf Ressourcen und die Analyse und Entwicklung der (Lösungskonstruktion) gerichtet. Im Gegensatz zu herkömmlicher Mediation wird auf eine Konfliktanalyse (Problemkonstruktion) verzichtet. Ziel der lösungsfokussierten Mediation ist die (Wieder-)Herstellung und Stärkung der interaktionalen Kreativität der Beteiligten. Weil das dazu führt, dass die Beteiligten rascher in kooperatives Zusammenwirken finden, tritt der Erfolg der Mediation meist überraschend schnell ein. Eine solche Mediation wird beendet, wenn die Beteiligten ihre Kompetenzen und Ressourcen wieder frei und kooperativ nutzen können und sich wieder zutrauen, selbständig, gemeinsam und kreativ Lösungen zu entwickeln, die für alle passen und nachhaltig sind.

Basis des Erfolgs lösungsfokussierter Kurzzeit-Mediation sind neben der Beherrschung lösungsfokussierter Fragetechniken eine lösungsfokussierte und ressourcenorientierte Einstellung sowie eine systemisch-konstruktivistische Sicht- und Denkweise. Das beinhaltet auch einen radikalen Paradigmenwechsel hinsichtlich der Idee von Konflikt, Konfliktlösung, Veränderung und Entwicklung. Konflikte werden als etwas Wertvolles aufgefasst (anstatt Angst vor ihnen zu haben), weil darin der Hinweis und Samen für nützliche Entwicklung und Wachstum erkannt wird.

Kursstruktur

6 Tage in 3 Modulen à jeweils 2 Tage – die Teilnehmenden werden ermuntert, zwischen den Modulen selbstständig in Lernteams zu arbeiten.

Termine/Ort

Di-Mi 15.-16. Januar 2019 (M 1) 
Di-Mi 19.-20. März 2019 (M 2)
Di-Mi 14.-15. Mai 2019 (M 3)

Teilnehmerzahl: max. 12

Seminarleiter: Dr. iur. Marco Ronzani

Beschreibung der Ausbildung, Ausschreibung und Anmeldeinformationen finden Sie hier

Schreiben Sie einen Kommentar